Schlechte Beurteilungen & schlechte Rezensionen

Liebe Leser,
sicher ist Ihnen bekannt, das ich als Autor sozialkritische Texte und Bücher schreibe.
Wenn Sie sich meine bisherigen Veröffentlichungen ansehen, entdecken sie sehr schnell, das meine Werke gute Rezensionen erhalten. Das freut jeden Autor.

Bei meinem Buch Radikaldiät ist das ganz anders. Dort erhalte ich schlechte Rezensionen.
Warum, das ist recht einfach zu beantworten.Viele Leser schreiben, das meine Diät zu Radikal ist bez. war. Aber was sollte sich hinter einem Buch Radikaldiät denn verbergen? Eine milde und zum Körper sanfte Abnehmkur? Dann würde mein Buch doch nicht Radikaldiät heißen oder?

Der zweite Kritik Punkt ist, das viele Leser schreiben, das es eine Selbstdarstellung ist.
Natürlich ist es das, es steht auf meinem Buch auch ganz klar ” Selbstversuch” drauf und ein Selbstversuch ist immer eine Selbstdarstellung.

Warum dann die negativen Rezensionen? Weil und das war ich früher als noch dicker Mensch ganz genau so, unzufrieden bin. Zwar will man abnehmen aber man Versuch alles Menschen mögliche schlecht zu reden, was mit dem Thema Diät zu tun hat. Glauben die mir, ich hab es doch die vielen Jahre in denen ich dick war nicht anders gemacht.
Ich will ihnen keine Wunderpille verkaufen sondern nur meinen Weg aufzeigen, wie ich zum Wunschgewicht gekommen bin. Und bei den Taschenbuch und Ebook Preisen von Radikaldiät werde ich nichtmal die BildCover Kosten herausholen.

Was ist nun nach 8 Monaten mit meinem Gewicht??

22 .September 2014
Martin Bühler

Martin Bühler

Mein Lebensmotto war und ist: Das Leben schreibt die interessantesten Storys.

3 Kommentare zu “Schlechte Beurteilungen & schlechte Rezensionen

  1. Hallo Herr Bühler,
    ich habe mir gerade beide Bücher (dieses und die “Weizenwampe”) heruntergeladen. Ich kann bestätigen, dass es unmöglich ist, ohne radikale Methode abzunehmen. Mein Gewicht hat sich in den letzten 20 Jahren per “JoJo Effekt” von 65 auf heute 97 Kilo entwickelt. Und nun ist Schluss. Ich werde eine Fastenkur machen. Alles, was Sie zu diesem Thema schreiben, entspricht der Wahrheit. Man kann sich selbst nicht mehr leiden, ist unglücklich und verliert Lebensqualität. Ich weiß nicht einmal, warum ich gerade heute auf Ihr Buch gestoßen bin. Aber es war der letzte Anstoß. Vielleicht werde ich Cola Light durch Cola Zero ersetzen und vielleicht werden es auch keine 90 Tage. Aber alles, was die schlechten Rezensenten schreiben, mag in der Theorie stimmen, jedoch hilft das in der Praxis wohl kaum. Ich habe Dutzende von Diäten ausprobiert und danach IMMER mehr gewogen als zuvor.
    Ich werde von meinen Erfahrungen berichten und dann auch eine AMAZON Rezension schreiben.
    Liebe Grüße aus Renningen
    Ihr Rainer Andreas Seemann

  2. Da ich selbst “Betroffner” bin, muss ich auch meine Meinung zum Abnehmen kurz erläutern. Das Buch habe ich zwar nicht gelesen, aber zum Kommentar vom Rainer Andreas kann ich folgendes antworten:
    Ich habe in sechs Monaten 15 Kilo abgenommen. Durch Bewegung und Ernähhrungsumstellung. Ernährungsumstellung bedeutet allerdings KEINE Diät, sondern seine Essgewohnheiten radikal ändern und das auch verinnerlichen, indem man davon ÜBERZEUGT ist, dass man seine Lebens- und Essgewohnheiten AB JETZT radikal ändern muss. Diäten nützen nur dem, der diese Diät verkauft. “Light-Produkte” meide ich im Übrigen. ;-) Genauso wie ich “diätische” Lebensmittel vermeide. Das nützt nur den Produzenten. Mein Motto ist “Lebe gut und esse natürlich”. Wenig Fleisch, viel Gemüse und kaum Zucker. Und wenn man satt ist ist man satt.
    Man bekommt eine völlig andere Einstellung zur Bewegung, wenn man wieder Freude an der Bewegung bekommt, weil man 15 Kilo leichter ist und nicht mehr kurzatmig durch die Gegend hechelt.

    Fasten ist zwar hilfreich, aber sinnlos, wenn man nicht davon überzeugt ist, dass man sein Leben ändern muss. Dann darf man auch hin und wieder “Verbotenes” essen und trinken.
    Wie das Wort “Radikal” es schon sagt: Man muss das Problem an der Wurzel packen. Aber “Radikal” ist nicht negativ, sondern positiv zu sehen.

    • Hallo Herr Wendt,

      dem allem kann man zustimmen, vieles sehe ich genauso. Ich habe mit 7 Tagen fasten insgesamt 6 Kilo und 7 cm Bauchumfang abgenommen. Dabei verwendete ich die Methode “Bühler”, also nur Cola (ich Zero), Wasser und einmal täglich zum Frühstück ein Glas Fruchtsaft. Hunger hatte ich keinen, da das Cola jedes Hungergefühl im Keim erstickt hat. Jetzt habe ich (ebenfalls ohne Diät) auf weizenfreie Ernährung umgestellt. Dabei hat mir das Buch “Weizenwampe” von Dr. med. William Davis geholfen. Das ist KEINE Diät, sondern genau das, was auch Sie empfehlen, nämlich eine radikale Umstellung der Ernährungsgewohnheiten. In den 3 Wochen nach dem Fasten habe ich weitere 2 Kilo und nochmal 2 cm Bauchumfang abgenommen. Ich fühle mich sehr wohl dabei.

      Das Fasten kann dabei helfen, erst einmal ein paar Kilo abzunehmen um den Start zu erleichtern. Mein Vater hat zweimal im Leben jeweils 40 Tage gefastet (nach Buchinger) und es ebenfalls gesund überstanden. Er wurde nach der zweiten Kur, die er ca. zwei Jahre nach der ersten gemacht hat, nie mehr dick.

      Probleme habe ich mit der Bewegung. Es fehlt mir oft die Lust am Abend noch zu laufen. Ich mache es eben wenn ich Spaß daran habe und ansonsten lasse ich es bleiben. Es geht auch so.

      Viele Grüße aus Renningen

      Rainer Andreas Seemann

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>