Gastautoren

Daggi Geiselmann

Daggi Geiselmann

Daggi Geiselmann

Ich wurde 1963 in einer Kleinstadt in der Nähe vom Bodensee geboren und wuchs in einer gut-bürgerlichen Familie zusammen mit meinen drei Schwestern und meinem Bruder auf.

Heute habe ich selbst eine große Familie mit 3 Mädchen und 2 Jungs. 1992 wanderte ich mit meinem Mann und unserer damals 2 jährigen Tochter in seine Heimat Kalabrien aus und habe diesen Schritt bis heute nicht bereut.
Die ersten Jahre in meiner neuen Heimat waren nicht einfach. Die Familie wurde schnell größer und beanspruchte mich voll und ganz.
Als die Kinder dann etwas größer waren und wieder Zeit für mich selbst übrig blieb, habe ich meine Liebe zum Schreiben wieder neu entdeckt. Als ersten Schritt machte ich mich mit den sozialen Netzwerken vertraut.
Aber es dauerte noch einige Zeit bis ich das nötige Selbstvertrauen und den nötigen Ehrgeiz entwickelte um als einfache Hausfrau mit meiner “Schreiberei” in die Öffentlichkeit zu gehen.

Meinen Reiseführer habe ich so zu sagen als”Einstieg” geschrieben um ihnen meine neue Heimat vorzustellen.

“Einfach nur ICH…ich habe überlebt” ist meine authentische, schonungslos offene Biografie, die Erfahrungen enthält, die viele lieber für sich behalten würden.

Ich lege mich auf kein bestimmtes Genre fest, sondern lasse mich einfach von der Liebe zum Schreiben leiten. Ich weiss noch nicht was mir noch so alles einfallen wird. Aber ich weiss jetzt schon, dass Sie in meinen Büchern immer ein Stück von mir selbst finden werden.

Einfach nur ICH…ich habe überlebt.

Einfach nur ich...

Einfach nur ich…
… ich habe überlebt

Ein Buch über ein aussergewöhnliches Leben mit all seinen Höhen und Tiefen. Schonungslos offen und ehrlich erzählt. Erfahrungen auf die ich teilweise liebend gerne verzichtet hätte, aber sie gehören nun einmal zu meinem Leben.
Nicht immer leicht, keine schöne Geschichte, keine schönen Erfahrungen, einfach nur ICH, mit allen Ecken, Kanten, Fehlern und guten Seiten. Keiner hat dieses Leben für mich gelebt und keiner wird es mir abnehmen und für mich weiterleben.

Erhältlich als Ebook und als Taschenbuch


Veronika Broszinski

Veronika Broszinski

Veronika Broszinski

Mein Name ist Veronika Broszinski. Ich bin Jahrgang 1960 und wohne in Weinböhla. Ich arbeite in eigener Praxis für ganzheitliche Lebensberatung begleitend für alle, die mich besuchen. Mein Konzept ist auf die ganzheitliche Betrachtungsweise eines jeden orientiert. Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen, das ist mein Hauptanliegen, ganz gleich, ob ich Erwachsene oder Kinder begleite. Ich selbst bin durch tiefe Täler des Lebens gegangen und bin in der Lage, zu fühlen, was mein Gegenüber an Hilfe benötigt. Durch meine Arbeit als Seminarleiterin für Entspannungstechniken habe ich in verschiedener Art und Weise, Kinder sowie Erwachsene in einen entspannten Zustand begleiten können. Bei Bedarf stehe ich Ihnen auch für Seminare „Fantasiereisen und Meditation“ zur Verfügung.

Neben diesem Buch FantasieReisen erleben und fühlen habe ich unterschiedliche Artikel zur Thematik  „Trauerverarbeitung“;  –  „Kinder der neuen Zeit“ und  „Schicksal als Chance“ zu sehen, geschrieben. Diese wurden in verschiedenen regionalen und überregionalen Zeitschriften abgedruckt. Mein 2. Buch, welches sich mit der Thematik Trauerverarbeitung im weitesten Sinne beschäftigt, wird in diesen Jahr 2015 erscheinen.

Mein Buch FantasieReisen erleben und fühlen biete ich als Taschenbuch unter www.praxis-kiara.de im Eigenverlag Alkedeia an.
Weiterhin ist mein Buch Fantasiereisen erleben und fühlen als e-book bei www.XinXii.de, Amazon, Weltbild u.a. erhältlich.
Gerne können Sie mich auch auf meiner Blogspotseite http://federwelten.blogspot.de besuchen.

Buchvorstellung

Dieses Buch ist für die Kinder der Neuen Zeit geschrieben. Es ist mir eine große Freude, dass ich dieses Buch als Handwerkzeug den Eltern, Großeltern, Lehrern und Erziehern, welche mit den Kindern leben, in die Hand geben darf.

Ich selbst bin in einer Schule tätig gewesen, in der Kinder mit Konzentrationsstörungen und Hyperaktivität unterrichtet wurden. Ich habe dort diese Fantasiereisegeschichten über ein Ganztagesangebot für die Kinder durchgeführt. Im Laufe der Zeit kam mir immer mehr der Impuls, diese Fantasiereisegeschichten mit einer Meditation zu verbinden. Dies kam bei den Kindern vor dem Vorlesen einer Geschichte sehr gut an. Durch die Möglichkeit einer geführten Meditation werden die Kinder in die Lage gebracht, sich ganz tief zu entspannen. In dieser Entspannungsphase können sie der Meditation gut folgen und sind somit auf die folgende Fantasiereisegeschichte mental gut eingestimmt. Das ist ein großer Vorteil, so mit den Kindern zu arbeiten.

Es ist mir ein sehr großes Bedürfnis, dieses Buch den Menschen anzubieten, welche unsere Kinder der Neuen Zeit in ihrer Entwicklung begleiten. Dieses Buch gibt denjenigen, welche es für sich benutzen möchten, einen prägnanten Leitfaden, in Kürze diese Kinder in die Entspannung zu begleiten. Die Kreativität sowie die Sensibilität der Kinder werden dadurch unterstützt. Körper, Geist und Seele kommen in kürzester Zeit in Einklang.


 

Danka Todorova

Danka Todorova

Danka Todorova

Ich bin im April 1958 in einer Unternehmerfamilie in Bulgarien geboren.
Nach dem Studium der bulgarischen Philologie und des Lehramts, einer Ausbildung als Radiokorrespondentin sowie Lehrtätigkeiten in verschiedenen Schulen des In- und Auslands bin ich seit 2000 als psychologische Beraterin, Trainerin und Autorin in Karlsruhe tätig.

Seit 2013 bin ich zertifizierte Bürgermentorin bei der Stadt Karlsruhe und beteilige mich an verschieden nationalen und internationalen Projekten: “Bulgarien zu Gast”, “Sol Y Cafe”.
Ich schreibe gerne Gedichte, Artikel, wissenschaftliche Bücher, Erzählungen. Mein Bilderbuch “Der kleine Dino Doni und seine Freunde”, Feuerdino ist auf Deutsch, Bulgarisch, Russisch, Englisch veröffentlicht worden.
Mein Roman “Tor zur Liebe” erschien 2011.

Ich bin Übersetzerin in Bulgarisch der Kinderbücher “Knut, die Teekanne” von Margarete Heinichen und “Hubert, der himmelblaue Hubschrauber” von Daniela Mattes und Wortcoktail von Veselin Zidarov.

http://inthebooksandmore.blogspot.de

  • 111 Tipps
  • Der Weg der Wikinger nach Grönland
  • Demokratie und Schule nach John Dewey
  • LITTLE DINO DONNIE and his friends Fiery Dino -e-book und Hörbuch
  • Literaturverfilmung im Unterricht
  • Kroatien- Frühlingsimpressionen
  • Sizilien, San Biagio und mein Urlaub

Ich ritt Gaddafis Pferde - Das Erlebnis meines Lebens

Ich ritt Gaddafis Pferde – Das Erlebnis meines Lebens

„Ich ritt Gaddafis Pferde“
Das Erlebnis meines Lebens
ISBN 978 39426 41234

Mit einem Vorwort von HE Dr. Shokri Ghanem, ehem. Ölminister Libyens

Die Erzählerin ist jung, ungebunden und mutig genug, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie kehrt Europa den Rücken – und ein riesengroßes Abenteuer beginnt: In Libyen.
In diesem arabischen Diktatorland kommt sie schnell in Kontakt mit höchst konträren Facetten des Lebens: Sie wandelt auf den Spuren von Okzident und Orient, trifft auf Stallburschen und Diplomaten, auf Gaddafis Sohn und den Geheimdienst. Es ist unglaublich, welche Türen sich ihr dabei öffnen!
Ein „Wiener Opernball“ wird von der bekannten „Raketenkayserin“ inszeniert. Dort lernt die Erzählerin Diplomaten kennen, die ihr den Weg zu Gaddafis gut behüteten Militär-Pferden deuten. Die Hindernisse, die sich dabei auftun, überwindet sie mit einer Leichtigkeit, die ihr die Liebe zu diesen Tieren schenkt. Eine Mischung aus Mut und einer gehörigen Portion Naivität führt sie schließlich an ihr Ziel: Auf den Rücken dieser edlen Grandprix-Pferde! Als sie dann auch noch auf Gaddafis zweitältesten Sohn, seinem Energy-Minister und deren engste Freunde und Mitarbeiter trifft, scheint das bei einigen Personen jedoch großes Misstrauen zu erregen …

Doris Luser hat fünf Jahre, von 1998 bis 2003, als Auslandsösterreicherin für einen österreichischen Energiekonzern in Tripolis, Libyen, gearbeitet und – vor allem – gelebt. Mit einem Abstand von einigen Jahren hat sie ihre Memoiren über diese ereignisreiche Zeit aufgeschrieben. Gerade in Zeiten von Umbruch und Aufstand, wie wir sie nun mit dem „Arabischen Frühling“ erleben, wird diese Erzählung sehr berühren, die in diesem Kulturkreis ihre Wurzeln hat. Doris Geschichte handelt von Gegensätzen und Widersprüchen, von bizarren Erlebnissen und romantischen Momenten.
Bewusst hat sie in ihre Texte einen gewissen österreichischen Tonfall und österreichisches Vokabular einfließen lassen, um die Erzählung auch im geschriebenen Wort persönlich und authentisch „klingen“ zu lassen.

Die Autorin setzt sich persönlich dafür ein, dass der Autoren-Erlös dieses Buches ausschließlich dazu verwendet wird, das Wohl der Tiere in Libyen zu unterstützen –
mit der freundlichen Erlaubnis der neuen libyschen Regierung.


Svea Kerling

Schwarz oder Weiß

Schwarz oder Weiß

Ich habe die Ehre, mich hier kurz vorstellen zu dürfen.
Über sich selbst zu schreiben ist schwerer als zunächst angenommen. Wie schreibe ich es richtig? Was muss ich beachten? Welchen Schwerpunkt muss ich setzen und wohin? Anpassung war nie mein Ding. Sozusagen war es nie mein Ding, Dinge so zu tun wie man Dinge eben tut. So wie „es sich gehört“.

Einst – lange ist es her – wollte ich nichts sehnlicher, als so zu sein wie „die anderen“.
Doch alleine der Umstand, dass ich aus einem anderen Land komme, verwehrte mir diese Möglichkeit. Ich war anders, meine Sprache war anders, meine Haare waren zu schwarz, meine Augen waren zu dunkel… Ich war nicht „normal“.
Dabei wollte ich nur eines: „Normal“ sein. Doch mir war anderes vorherbestimmt. Ich sollte lernen, hinter die Fassade des „normalen“ Menschen zu blicken. Ich sollte hören, was nach dem sonntäglichen Gebet am Stammtisch beim „Wirt ums Eck“ gesprochen wird. Ich sollte wissen, wie Schmerz sich anfühlt.
Es war eine harte Schule und ich wünschte, ich wäre nicht so eine gute und wissbegierige Schülerin gewesen. Ich habe fleißig gelernt und mich immer wieder zu Wort gemeldet. Ich habe eine Prüfung nach der anderen mit Bravour bestanden. Mittlerweile finde ich mich in der Hölle ohne Straßenkarte zurecht; und das ist gut so. Vor allem wenn man bedenkt, wie kurzlebig die heutigen Akkus sind. Da kann die Navigations-App am Handy noch so ausgereift sein.

Gastautorin Svea Kerling

Gastautorin Svea Kerling

Und irgendwann habe ich damit begonnen, Geschichten zu schreiben. Geschichten darüber, wie das denn so ist. Wie das denn so aussieht: In mir. Wie das denn so aussieht: Um mich herum. Wie es so ist, den erlebten Schmerz und die Demütigungen immer wieder aufs Neue zu erleben.

Schlussendlich wurde daraus KEIN Ratgeber, KEIN Lehrheft über den richtigen Umgang mit anderen Menschen und es wurde KEIN Buch zur Selbsttherapie.

Es wurden immer mehr kleine bittere und süße (Horror)Geschichten. Und ich liebe jede Einzelne davon. Eine psychische Krankheit ist nicht nötig, um mein Buch zu lesen. Dieses Buch soll das Leben nicht aus der Sicht einer „emotional instabilen Persönlichkeit“ beschreiben. Darum geht es nicht. Es geht nicht um die Frage, was früher da war: Der Borderliner oder der Schmerz? Vielleicht würde es helfen, „emotional flexibel“ zu sein. Ganz sicher sogar. Und vielleicht schaffe ich es, Ihnen eine andere Perspektive zu bieten. Einen anderen Blickwinkel. Mehrere Sichtweisen. Nur allzu oft ist eine Sache nicht so, wie sie uns scheinen mag. Und nur allzu oft braucht es mehr als einen Blick, um hinter die Normalität zu blicken.

Ich habe nunmehr Blut geleckt. Ich will mehr davon. Ich will mehr schreiben. Ich arbeite bereits an meinem zweiten Werk. Es ist ähnlich und doch ganz anders und nie so, wie man es sich vorstellt. Ich liebe es.

Ein paar nüchterne Fakten über mich:

  • Svea Kerling, geboren an einem heißen Sonntag im Juni 1974 in Kroatien
  • aufgewachsen in Großmugl
  • nunmehr wohnhaft in Raum Korneuburg (Großraum Wien).

Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde zu sein, muss man vor allem ein Schaf sein. (Albert Einstein)

Für Interessierte und solche, die es in Erwägung ziehen:
Amazon
Jimdo
FaceBook


Clue Writing

Clue Writing

Clue Writing

Wir sind zwei junge Autorinnen aus der Schweiz, die seit August 2012 am Literaturprojekt „Clue Writing“ arbeiten. Zwei Mal wöchentlich erscheint auf unserem Projektblog eine Kurzgeschichte, in welcher vorgegebene Clues (oder: Stichworte), sowie ein Setting vertextet werden. Das heisst nicht nur, dass unsere werten Clue Reader direkt ins Literaturgeschehen eingreifen können, in dem sie Stichworte beisteuern, sondern auch, dass sich im Laufe der Zeit ein beachtliches Textsammelsurium aus den verschiedensten Genres angesammelt hat. Auf Clue Writing ist nun wirklich alles vorhanden, was das Leseherz sich wünschen könnte: von düsteren Krimis und Abenteuergeschichten, über Komödien, gespickt mit Anspielungen auf Popkultur und Wissenschaft, bis hin zu dramatisch-schwülstigen Charakterstudien oder Horroraction – You name it, we’ve got it.

Zwischen all den Buchstaben, die wir sorgfältig über den Clue Writing Blog verstreuen, stecken zwei engagierte Frauen, die schon seit Jahren, ja beinahe Jahrzehnten, befreundet sind und die in ihrer gemeinsamen Zeit kaum genügend Worte austauschen können. Wenn man darüber hinaus in Betracht zieht, dass wir beide uns Leseratten schimpfen, war irgendwie zu erahnen, dass unsere worterfüllte Freundschaft irgendwann zu Papier, oder naja, auf die Tastatur gebracht werden musste.
Wir beide bemühen uns, möglichst vielseitige und interessante Geschichten zu schreiben und daneben dennoch unsere Eigenheiten und unseren Sinn fürs Humorvolle und Sinnlose zu erhalten. Wir sind kaum je ohne Kaffeetasse, randvoll mit der nötigen Portion Selbstironie, anzutreffen, interessieren uns für Naturwissenschaften über deren Grenzen hinaus und besitzen die unverschämt euphorische Sturheit, das Desinteresse anderer mit einem frechen Grinsen zu ignorieren. Doch so sehr wir über unsere eigenen Witze lachen und uns für unsere Klugscheissereien auf die Schulter klopfen, freuen wir uns immer, wenn wir das, was da so aus unseren Gehirnen kriecht, mit anderen teilen können. Und aus diesem Grund haben wir Clue Writing erschaffen. Naja, deswegen und weil uns während einer durchzechten Nacht irgendwann langweilig geworden ist, aber das verschweigen wir, damit wir uns als literarische Altruisten verkaufen können.

Clue Writing

Clue Writing

Nun, kommen wir doch nach all dem Vorstellunggerede ohne weitere Umschweife und Schnörkel zur Sache: Wir bitten euch höflichst, nein, wir befehlen euch, ein neues Fenster zu öffnen und dadurch auf die weiten grünen Wiesen des Clue Writings zu marschieren. Besten Dank und wir sehen uns auf der anderen Seite wieder.

Clue Writing – Kurzgeschichten-Blog: http://cluewriting.wordpress.com/
Clue Cast – Kurzgeschichten-Podcast: http://cluecast.wordpress.com/
Facebook: https://www.facebook.com/cluewriting
Twitter: @cluewriting
Tumblr: http://cluewriting.tumblr.com/
Google+: https://plus.google.com/u/0/115508698051165452886/posts
Unsere Crowdfunding-Aktion: https://wemakeit.com/projects/clue-writing-kurzgeschichten?locale=de


Annette Meißner

Portraitbild der Autorin Annette Meißner

Annette Meißner

Damit Ihr wisst, wer hier schreibt, stelle ich mich mal eben vor.
Ich bin die Annette Meißner und Jahrgang 1965. Als Älteste von vier Kindern wurde ich in Essen geboren, dort, wo ich jetzt auch wieder lebe.

Mein Leben verlief relativ normal, wenn man es so nennen kann. Ich ging zur Schule, absolvierte meine Lehre als Raumausstatterin, heiratete und bekam meine drei Jungs. Ich wollte früh Mutter werden, damit ich noch jung bin, wenn sie mal aus dem Haus gehen.

Da es mit meinen Ehen nicht so gut geklappt hatte, zog ich meine Jungs alleine groß. Einfach war es nicht immer, da ich selbstständig war und ein Gardinenstudio besaß. Drei Jungs und ihre Probleme unter einem Hut zu bekommen erforderte sehr viel Kraft und was man sonst noch so braucht, wenn eine Frau alleinerziehend ist. Rückblickend möchte ich diese Zeit nie mehr missen, denn es waren auch sehr viele schöne und wertvolle Momente dabei.

Nachdem mein ältester und mein jüngster Sohn unsere gemeinsame Wohnung verließen, lebte ich mit meinem mittleren Sohn alleine in unserer 120 qm großen Wohnung zusammen. Auch das hatte seine Vorteile. Wir verbrachten schöne gemeinsame Stunden miteinander. Natürlich stritten wir auch miteinander.

Buchcover Zurück gelassen durch Suizid

Mein Buch “Zurück gelassen durch Suizid”

Nie im Leben hätte ich nur einen Augenblick darüber nachgedacht, dass sich mein Sohn das Leben nehmen würde, nachdem er eines Tages wütend das Haus verließ. Doch das tat er. Das war der größte Schock, den ich in meinem Leben erlitt. Dieses einschneidende Erlebnis veränderte mein gesamtes Leben.

Die Trauer, die Wut, die zentnerschwere Last der Schuld bestimmten mein Leben. Es ist kaum zu beschreiben, wie ich mich fühlte. Es ist müßig darüber nachzudenken, wo ich heute stehen würde, hätte ich nicht meine Familie und meine Freunde, die mir aus dem tiefen Loch der Verzweiflung heraus halfen. Starke Rücken und Kopfschmerzen waren meine ständigen Begleiter. Die Schuld lastete sehr lange auf meinen Schultern, die immer mehr nach unten gedrückt wurden. Ich musste sie unbedingt verarbeiten, damit ich wieder Boden unter den Füßen bekam. Das bedeutete viel Arbeit an und mit mir.

Das Forum der Suizidhinterbliebenen, die realen Treffen mit anderen Hinterbliebenen und Seminarbesuche halfen mir Schritt für Schritt wieder zu mir zu finden, denn ich hatte mich verloren. Auch das fast tägliche Aufschreiben meiner Gefühle und Gedanken war ein wichtiges Ritual für mich geworden.

Erst als ich verstanden habe, dass die Liebe zu sich selbst, also die Selbstliebe, ein wichtiger Bestandteil meiner Heilung und Veränderung ist, ging es richtig bergauf mit mir. So entschloss ich, ein Buch zu schreiben. Ich wollte anderen Hinterbliebenen Mut machen.
Dazu musste ich erst einmal lernen, wie man ein Buch schreibt. Und das tat ich dann auch, denn ich wollte ernst genommen werden.

Meine Freundin, Sabine Mann, die mir ihre Gedichte für mein Buch schenkte, half mir dabei. Und wieder hatte ich einen lieben Menschen an meiner Seite, der mich in meinem Vorhaben unterstützte.
Ich veröffentlichte das Buch als Selfpublisher und später fand ich den Traumstundenverlag, der mein Buch in sein Sortiment aufnahm.

Heute weiß ich, dass es sich für mich gelohnt hat, diesen schweren Weg der Trauerverarbeitung gegangen zu sein. Es gibt bei mir keine Schublade, in die ich unverarbeiteten Gefühle versteckt habe.
Mein zweites Buch ist in Arbeit und meine Zukunftspläne stehen auch schon fest. Ich habe ein klares Ziel vor Augen und freue mich in erster Linie, dass ich mich gefunden habe und mich so lieben kann, wie ich bin.

Ich bin sehr dankbar für all die Menschen, die mich begleitet haben und die, die es immer noch tun. Ich bin dankbar für die vielen wunderbaren Momente in meinem Leben und freue mich auf meine Zukunft, denn meine Gegenwart ist erfüllt von Liebe und Zuversicht.


Bettina Münster

Bettina Münster

Bettina Münster

Für alle, die mich noch nicht kennen: Ich bin Autorin, komme aus Ratingen und schreibe seit über 20 Jahren Romane, Gedichte und Kurzgeschichten.

Zur Veröffentlichung gekommen sind bislang drei Werke:

Mein Debütroman „Das Leichentuch“ ist ein Mystery-Thriller, der mir einer guten Portion Erotik bzw. zwischenmenschlichem Prickeln gewürzt ist und die Grenzen zwischen Traum und Realität verschwinden lässt.

Mein Fantasyroman „Der Tag ist dein Freund, die Nacht ist dein Feind“ ist mein bislang erfolgreichstes Buch. Protagonistin ist eine junge Frau, die sich auf der Suche nach ihrer Vergangenheit plötzlich in der Welt der Vampire wiederfindet.

Mein neuestes Buch ist ein Gedichtband mit dem schönen Namen „Aus dem Leben einer Seele – Gedichte und Momentaufnahmen“. Ich habe darin intensive Gedichte, Aphorismen und kurze Texte zu einem harmonischen Ganzen vereint.

Wichtig bei diesem Buch ist mir allerdings, dass ein Großteil der Erlöse der Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe zugute kommt! Mir ist dieses Projekt sehr wichtig, weshalb ich mich über eine rege Unterstützung durch Buchkäufe sehr freuen würde!

Zu meiner Person:

Ich bin glücklich verheiratet und habe einen Sohn, lebe mit meiner Familie in Ratingen und schreibe von dort aus auch beständig an neuen Büchern.

Ich bin eine absolute Träumerin, was auch gut so ist, da mir dabei die schönsten Geschichten einfallen. Außerdem lese ich selbst wie eine Besessene. Den Ausgleich zu Büchern habe ich zum einen im Familienleben, zum anderen bei der Gartenarbeit, die ich sehr liebe.

Was ich sehr gerne mag ist Lachen. Ich liebe es, andere Menschen lachen zu hören und zu sehen, und ich selbst lache auch wahnsinnig gern – auch schon mal über mich selbst. :)

Wenn man sich selbst nicht so ernst nimmt, klappt der Alltag meistens direkt besser.

Außerdem bin ich theoretisch zwar eine Perfektionistin, in der Praxis aber auch schon mal gerne eine kleine Chaotin bzw. etwas verpeilt. Meine Freunde mögen mich trotzdem, und das ist die Hauptsache.

Mein Lebensmotto:

„Träume nicht dein Leben – Lebe deinen Traum!“

Unter dem Motto bewege ich mich zielstrebig durch mein ganzes Leben. Ich versuche immer, positiv zu denken und das Beste aus allem herauszuholen. Als Autorin ist mein Ziel natürlich klar definiert: Ich möchte meine Bücher in den Bestsellerlisten sehen!

Manche mögen denken, dass dieses Ziel allzu hoch gesteckt ist, aber ich sehe das so: Wer nie nach den Sternen greift, wird sich auch nie einen angeln….

Wer noch mehr über mich erfahren möchte, findet mich hier:

www.bettina-muenster.de

Facebook: bettina.muenster.3 oder Autorin.bettina.muenster

Wer Interesse an einer Lesung hat, kann mich gerne auch per Email erreichen.